Mentoringprogramm der Schülerunion

Heuer fand zum zweiten Mal ein mehrmoduliges Mentoringprogramm der Schülerunion statt. Je 2 Funktionärinnen bzw. Funktionäre pro Bundesland hatten die Möglichkeit, sich im Zeitraum von Oktober 2015 bis Jänner 2016 an 3 Modulen in den verschiedensten Bereichen der Schülerunion weiterzubilden. Ziel der Ausbildung war es, den Mitgliedern ein breites Basiswissen zu vermitteln. Wir wollen, dass die Mentees die nun erlernten Fähigkeiten in ihren Landes- bzw. regionalen Organisationen auch umsetzen können. Deshalb wurden bewusst Fähigkeiten vermittelt, die den Funktionärinnen und Funktionären in der täglichen Arbeit etwas nutzen.

 

  1. Modul

Das erste Modul fand von 9. bis 11. Oktober in Wien statt. Die Mentees hatten an diesem Wochenende die Möglichkeit, die Schülerunion im Allgemeinen sowie Schülervertretungen auf europäischer Ebene genauer kennenzulernen.

 

  1. Modul

Am zweiten Modul von 28. bis 29. November in Thalheim bei Wels stand inhaltliche Arbeit und Organisation auf dem Plan. Nebem dem Positionspapier der Schülerunion lernten die Mentees auch bildungspolitische Positionen von Parteien und Bildungswissenschaftern kennen. Beim Thema Organisation wurde der Fokus auf die Organisation von mehrtägigen Veranstaltungen gelegt.

 

  1. Modul

Seinen Abschluss fand das Mentoringprogramm von 16. bis 17. Jänner in Attendorfberg. Das Wochenende stand im Zeichen von Öffentlichkeitsarbeit und Campaigning, auch im Hinblick auf die anstehende Kampagne. Es wurde sowohl der Aufbau einer Presseaussendung, der richtige Kontakt zu Medien sowie der Ablauf einer Kampagne besprochen.

Es hat uns sehr gefreut, dass sich zahlreiche Mitglieder aus allen Bundesländern finden konnten, um am Mentoringprogramm der Schülerunion teilzunehmen. Wir hoffen, Euch hiermit ein breites Basiswissen über alltägliche Arbeiten in der Schülerunion vermittelt zu haben.

Herzlich möchten wir uns bei Veronika Jalen für die tolle Organisation der Module bedanken. Wir bedanken uns auch herzlich bei den Trainern Martina Tiwald und Lukas Sundl sowie bei allen Referentinnen und Referenten des Bundesvorstands, die mit ihrer Fachexpertise einen Teil zur Weiterbildung beitragen konnten!

Absolventen:

Sebastian Aste & Michael Koffler, Kärnten
Marie Hofmann, Steiermark
Theresa Schöngrundner & Anja Scheumbauer, Burgenland
Hannah Sonnberger & Harald Zierfuß, Wien
Florian Halbfax & Nikolaus Geyer, Niederösterreich
Amina Saleh & Maximilian Veichtlbauer, Salzburg
Mona Fleisch & Daniel Wilhelmer, Vorarlberg